Warum wird Scientology in Deutschland angegriffen?

     Weil einige Individuen und Interessengruppen, die ihre Machtposition und ihren Profit durch neue Ideen gefährdet sehen, unter Ausnutzung des Informationsdefizits über Scientology in der Bevölkerung und mit Schreckensmeldungen eine Hysterie erzeugen.

     Scientology ist eine neue religiöse Bewegung mit umwälzenden Ideen und war in ihren Anfangsjahren Gegenstand von Kontroversen und negativer Medienberichterstattung. Letztlich wird sich auch in Deutschland wie an vielen anderen Orten der Welt die Wahrheit durchsetzen.

     In Australien beispielsweise führten erfundene Behauptungen über Scientology zu einer Hexenjagd, die ihren Höhepunkt in den 60er Jahren fand. In zwei australischen Staaten wurde das Wort „Scientology“ verboten.

     Vor 20 Jahren wurde der Scientology Kirche in Kanada die Anerkennung als Religion verweigert. 1983 führte die Polizeibehörde eine Durchsuchung der kirchlichen Räumlichkeiten in Toronto durch.

     In den Vereinigten Staaten versuchten in den 70er und 80er Jahren einige korrupte Regierungsvertreter, die Kirche durch Verleumdungen vor Gericht in die Knie zu zwingen. Dabei arbeiteten sie mit Ex-Mitgliedern zusammen, denen es lediglich darum ging, sich auf Kosten der Kirche zu bereichern.

     Und wie endeten all diese Auseinandersetzungen? Das verfassungswidrige „Verbot“ der Scientology in den australischen Staaten Viktoria und West-Australien wurde aufgehoben. Der stellvertretende Regierungschef entschuldigte sich persönlich, und im Jahre 1983 wurde die Scientology Kirche vom Obersten Gerichtshof in Australien vollständig als Religion bestätigt und von der Steuer befreit. Tatsächlich führte der Oberste Gerichtshof erstmalig in seiner Geschichte eine rechtlich bindende Definition für den Begriff Religion ein.

     In Kanada wurde die Scientology Kirche ebenfalls vollständig als Religion anerkannt. Die vorherige Durchsuchung der Räumlichkeiten der Kirche in Toronto wurde vom Gericht als verfassungswidrig erklärt.

     Und in den Vereinigten Staaten? Die US-Bundessteuerbehörde (Internal Revenue Service, kurz IRS) fällte im Oktober 1993 eine bahnbrechende Entscheidung, die sämtliche Vorwürfe ein für allemal ausräumte. Der IRS erließ eine ganze Reihe von Bescheiden, in denen er die Scientology Kirche International, die Mutterkirche der Scientology-Religion, und mehr als 150 angeschlossene Kirchen und Körperschaften von der Steuer befreite. Die Steuerbehörde bestätigte, daß die Kirche ausschließlich religiöse und ge-meinnützige Zwecke verfolgt, daß ihre Einnahmen nicht einer Privatperson zufließen und daß die Kirche keine Gesetze verletzt. Auch wenn sich die deutsche Gesetzgebung von derjenigen der Vereinigten Staaten unterscheidet, gibt es doch nur geringfügige Unterschiede in den Beurteilungskriterien für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und Steuerbefreiung als Kirche.

     Die Anerkennung in den Vereinigten Staaten erfolgte nach einer der intensivsten und gründlichsten Untersuchungen in der Geschichte dieser weltweit größten Regierungsbehörde.

     In der Bundesrepublik begannen fanatische Behörden- und Regierungsvertreter in den 90er Jahren eine Kampagne, die zeigt, daß sie aus der Geschichte unseres Landes nichts gelernt haben. Ihre erfundenen Behauptungen sind nicht neu und wurden immer wieder als falsch entlarvt: durch Gerichte, durch die Behörden selbst und durch Untersuchungen der Staatsanwaltschaften.

     Nur ein Beispiel: Eine dreijährige intensive Untersuchung der Hamburger Staatsanwaltschaft, die über die ganze Bundesrepublik ausgedehnt wurde und in der alle wichtigen „Kritiker“ der Scientology Kirche als Zeugen gehört worden waren, wurde im Juni 1994 eingestellt. Der Grund: Nicht ein einziger Beweis konnte zur Untermauerung der erhobenen Vorwürfe erbracht werden.


Fortsetzung...



| Zurück | Glossar | Inhaltsverzeichnis | Weiter |
| Ihre Sicht | Ähnliche Sites | Buchladen | Heim |

hatewatch@freedommag.org
© 1998-2004 Church of Scientology International. All Rights Reserved.

For Trademark Information